Installieren und Konfigurieren von Windows PowerShell

 

Gilt für: Office 365 for professionals and small businesses, Office 365 for enterprises, Live@edu

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-05-18

Bevor Sie Windows PowerShell verwenden können, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Versionen von Windows PowerShell und Windows-Remoteverwaltung (WinRM) installiert und auf dem Computer konfiguriert haben. Sie müssen das Windows Management Framework verwenden, das die richtigen Versionen Windows PowerShell v2 und WinRM 2.0 enthält.

Wenn auf dem Computer Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, müssen Sie nichts installieren. Das Windows-Verwaltungsframework ist bereits installiert.

Sie können das Windows-Verwaltungsframework herunterladen und installieren, wenn auf dem Computer eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:

  • Windows Vista Service Pack 1 (SP1) oder SP2

  • Windows Server 2008 SP1 oder SP2

  • Windows Server 2003 SP2

  • Windows XP SP3

Lassen Sie uns beginnen:

  1. Deinstallieren Sie ältere Versionen von Windows PowerShell auf dem Computer.

  2. Deinstallieren Sie ältere WinRM-Versionen auf dem Computer.

  3. Installieren des Windows Management Framework

  4. Überprüfen Sie, ob Windows PowerShell Skripts ausführen kann.

  5. Überprüfen Sie, ob WinRM eine Verbindung mit Windows PowerShell zulässt.

1. Deinstallieren älterer Versionen von Windows PowerShell auf dem Computer

Bevor Sie das Windows-Verwaltungsframework installieren können, müssen Sie alle vorhandenen Versionen von Windows PowerShell deinstallieren.

Hinweis   Dieser Schritt ist für Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 nicht erforderlich.

Deinstallieren von Windows PowerShell unter Windows Vista

  1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung in "Programme" die Option "Programme und Funktionen", und deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Programme angezeigt werden. Die Community Technology Preview (CTP)-Version von Windows PowerShell v2 wird ggf. als Windows PowerShell (TM) V2 angezeigt.

  2. Wählen Sie unter "Aufgaben" die Option "Installierte Updates anzeigen" aus, und deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Updates aufgeführt sind. Windows PowerShell V1 kann z. B. als Windows-Update mit einer der folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikelnummern angezeigt werden:

    • KB928439

    • KB923569

Deinstallieren von Windows PowerShell unter Windows Server 2008

  1. Starten Sie den Server-Manager, und wechseln Sie zu "Features".

    1. Klicken Sie auf Funktionen deinstallieren.

    2. Wählen Sie Windows PowerShell aus, und befolgen Sie die Anleitungen zum Deinstallieren.

  2. Öffnen Sie in der Systemsteuerung in Programme die Option Programme und Funktionen, und deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Programme angezeigt werden.

  3. Wählen Sie unter Aufgaben die Option Installierte Updates anzeigen aus. Deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Updates aufgeführt sind.

Seitenanfang

Deinstallieren von Windows PowerShell unter Windows Server 2003 oder Windows XP

  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "Software", und deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Programme angezeigt werden.

  2. Aktivieren Sie im Fenster "Software" das Kontrollkästchen "Updates anzeigen". Deinstallieren Sie alle Instanzen von Windows PowerShell, die in der Liste der installierten Updates aufgeführt sind. Windows PowerShell V1 kann z. B. als Windows-Update mit der Knowledge Base-Artikelnummer KB926139 angezeigt werden.

Seitenanfang

2. Deinstallieren älterer WinRM-Versionen auf dem Computer

Bevor Sie das Windows-Verwaltungsframework installieren können, müssen Sie alle vorhandenen Versionen von WinRM deinstallieren.

Hinweis   Dieser Schritt ist für Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 nicht erforderlich.

Deinstallieren von WinRM unter Windows Vista oder Windows Server 2008

  1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung in "Programme" die Option "Programme und Funktionen", und deinstallieren Sie alle Instanzen der Windows-Remoteverwaltung (WinRM), die in der Liste der installierten Programme angezeigt werden.

  2. Wählen Sie unter Aufgaben die Option Installierte Updates anzeigen aus. Deinstallieren Sie alle Instanzen der Windows-Remoteverwaltung, die in der Liste der installierten Updates aufgeführt sind. Community Technology Preview (CTP) von WinRM 2.0 wird ggf. als WindowsRemoteManagement mit einer der folgenden Knowledge Base-Artikelnummern angezeigt:

    • KB936059

    • KB950099

Deinstallieren von Windows PowerShell unter Windows Server 2003 oder Windows XP

  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf "Software", und deinstallieren Sie alle Instanzen der Windows-Remoteverwaltung, die in der Liste der installierten Programme angezeigt werden.

  2. Aktivieren Sie im Fenster "Software" das Kontrollkästchen "Updates anzeigen". Deinstallieren Sie alle Instanzen der Windows-Remoteverwaltung, die in der Liste der installierten Updates aufgeführt sind. WinRM kann z. B. als Windows-Update mit der Knowledge Base-Artikelnummer KB936059 angezeigt werden.

Seitenanfang

3. Installieren des Windows Management Framework

  • Laden Sie das Windows Management Framework herunter, und installieren Sie es. Wählen Sie das Paket aus, das Windows PowerShell v2 und WinRM 2.0 enthält und das für Betriebssystem, Systemarchitektur und Spracheinstellung Ihres Computers zutrifft.

    Nachdem Sie WinRM und Windows PowerShell installiert haben, konfigurieren Sie die Software wie in den nächsten Schritten beschrieben.

    Hinweis   Wenn der lokale Computer von einem Microsoft Internet Security and Acceleration Server (ISA) geschützt wird, müssen Sie möglicherweise den Windows-Firewallclient installieren oder auf dem lokalen Computer einen Proxyserver konfigurieren, um eine Verbindung zwischen Windows PowerShell und dem cloudbasierten Dienst herzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Windows PowerShell: FAQs für Administratoren.

Seitenanfang

4. Überprüfen, ob Windows PowerShell Skripts ausführen kann

  1. Klicken Sie auf "Start > Alle Programme > Zubehör > Windows PowerShell".

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen durch, um Windows PowerShell zu öffnen:

    • Wenn Sie Windows Vista, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows PowerShell, und wählen Sie "Als Administrator ausführen" aus. Wenn eine Benutzerkontensteuerung-Eingabeaufforderung angezeigt wird und Sie gefragt werden, ob Sie den Vorgang fortsetzen möchten, klicken Sie auf "Weiter".

    • Wenn Sie Windows XP oder Windows Server 2003 ausführen, klicken Sie auf "Windows PowerShell".

  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Get-ExecutionPolicy
    
  4. Wenn der zurückgegebene Wert etwas anderes als RemoteSigned ist, müssen Sie den Wert in RemoteSigned ändern.

    Hinweis   Wenn Sie die Skriptausführungsrichtlinie auf RemoteSigned festgelegt haben, können Sie nur auf dem Computer erstellte Skripts oder Skripts ausführen, die von einer vertrauenswürdigen Quelle signiert wurden.

Aktivieren von Skripts für die Ausführung in Windows PowerShell

Führen Sie in der Windows PowerShell-Sitzung, die Sie soeben als Administrator geöffnet haben, den folgenden Befehl aus:

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

Seitenanfang

5. Überprüfen, ob WinRM eine Verbindung mit Windows PowerShell zulässt

  1. Klicken Sie auf "Start > Alle Programme > Zubehör".

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen:

    • Wenn Sie Windows Vista, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Eingabeaufforderung", und wählen Sie "Als Administrator ausführen" aus. Wenn eine Benutzerkontensteuerung-Eingabeaufforderung angezeigt wird und Sie gefragt werden, ob Sie den Vorgang fortsetzen möchten, klicken Sie auf "Weiter".

    • Wenn Sie Windows XP oder Windows Server 2003 ausführen, klicken Sie auf "Eingabeaufforderung".

  3. Führen Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle aus:

    net start winrm
    winrm get winrm/config/client/auth
    

    Hinweis   Wenn der WinRM-Dienst bereits ausgeführt wird, müssen Sie ihn nicht starten. Sie können den Status des WinRM-Diensts überprüfen, indem Sie den Befehl sc query winrm ausführen.

  4. Suchen Sie in den Ergebnissen nach dem Wert Basic = . Wenn der Wert Basic = false lautet, müssen Sie ihn in Basic = true ändern.

    Hinweis   Wenn Sie den WinRM-Dienst gestartet haben und den Basic-Wert nicht ändern müssen, führen Sie den Befehl net stop winrm aus, um den WinRM-Dienst zu beenden.

Konfigurieren von WinRM zur Unterstützung der Standardauthentifizierung

  1. Führen Sie an der Eingabeaufforderung, die Sie als Administrator geöffnet haben, die folgenden Befehle aus. Bei dem Wert zwischen den geschweiften Klammern { } wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet:

    winrm set winrm/config/client/auth @{Basic="true"}
    
  2. Überprüfen Sie, ob die Befehlsausgabe den Wert Basic = true enthält.

    Hinweis   Wenn Sie den WinRM-Dienst gestartet haben, führen Sie den Befehl net stop winrm aus, um ihn zu beenden.

Seitenanfang

 
Verwandte Hilfethemen
Laden...
Keine Ressourcen gefunden.